Ficktreffen mit Tinder – Ein Selbstversuch

Tinder ist eine der wenigen Ficktreff-Apps, welche ohne den Einsatz von Fakes zu funktionieren scheint, anders wie bei vielen Portalen gibt es unter den Apps nämlich extrem viele schwarze Schafe. Mittels der App soll es den Benutzern total einfach gemacht werden einen entsprechenden Fickpartner zu finden, ob dies aber auch wirklich der Realität entspricht oder es sich nur um einen Hype handelt, konnte bisher noch nie so richtig festgestellt werden. Um diese Frage nun ein für alle mal zu klären, haben wir einen Selbstversuch unternommen und dabei herausgefunden, was bei Tinder wirklich so abgeht.

Wie funktioniert Tinder?

Tinder ist eine Ficktreff-App, welche sich wirklich nur auf das Wesentliche konzentriert, also genau das Gegenteil, wie man es von vielen klassischen Ficktreffs im Netz kennt. Es gibt keine aussagekräftigen Profile mit vielen Informationen zu dem entsprechenden Mitglied, das ganze Prinzip baut fast ausschließlich auf Bilder und dem Standort der Mitglieder auf. Man meldet sich mittels seinem Facebook Profil bei der App an, bestimmt ein Profilbild, kann dann noch einen kurzen Profiltext schreiben und das war es dann auch schon. Anschließend werden einem automatisch die Profilbilder von Mitgliedern angezeigt welche aus der eigenen Umgebung kommen, diese kann man dann „swipen“. „Swipen“ bedeutet wegwischen, nach Links wenn einem das Profil nicht zsuagt, nach Rechts wenn man das Profil toll findet. Hat der Gegenüber das Profil ebenso als positiv markiert, kann man sich untereinander kontaktieren, ganz ohne dafür bezahlen zu müssen. Klingt einfach, ist es auch, doch kann man so wirklich zum Erfolg kommen? Wir haben es ausprobiert!

Das haben wir auf Tinder erlebt!

Wir wollten wissen, wie schnell man auf Tinder zu einem Ficktreffen kommen kann und haben uns einfach mal auf der App angemeldet. Anschließend ein einziges Profilbild bestimmt, einen kurzen Profiltext geschrieben und dann ging es schon mal los. Da wir nicht die große Liebe finden wollten, haben wir jedes weibliche Profil als positiv markiert, um so möglich schnell Matches zu bekommen, denn nur so kann man wie bereits erläutert miteinander kommunizieren. Bereits nach weniger als einer Stunde hatten wir insgesamt 5 Matches welche wir kontaktieren konnten, was wir dann natürlich auch getan haben. Die nachfolgenden Tage haben wir fleißig weiter gerackert und Matches erwzungen, sodass wir nach wenigen Tagen bereits einige Kontakte hatten. Mit diesen haben wir dann fleißig kommuniziert und auch das ein oder andere Treffen ergattert, was aber noch nicht heißt, dass dieses auch zu einem Ficktreffen geworden ist. Auf Tinder geht es dann nämlich doch nicht so locker und ungezwungen zu wie auf einem reinen Ficktreff, um dann letztendlich noch zum Erfolg zu kommen, muss man beim besagten Treffen auch noch mal etwas Arbeit und Zeit investieren. Dennoch fanden wir die App durchaus erfolgsversprechend, schließlich muss man nicht zwingend Geld investieren und kann dennoch Kontakte knüpfen!

Seitensprung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.