Ficktreff „Dateformore“ wegen Abzocke am Pranger

Regelmäßig findet man im Internet Beschwerden von Nutzern, welche sich von dem Ficktreff auf welchem Sie angemeldet sind oder waren abgezockt fühlen, dies hat sich in den letzten Jahren leider kaum geändert, obwohl die Verbraucherzentrale und auch die Justiz immer mehr Portale auf dem Schirm hat und gegen diese vorgeht. Nun sorgt schon wieder ein Ficktreff für negative Schlagzeilen, das Portal „Dateformore“ (s. Artikel im Handelsblatt) steht wegen angelicher Abzockerei am Pranger und die Verbraucherzentrale scheint gerade eine Abmahnung vorzubereiten. Was es mit den Anschuldigungen auf sich hat und wer hinter dem Potal steckt, erfahrt Ihr in den nachfolgenden Zeilen dieses Artikels.

„Dateformore“ Kunden müssen auf Widerrufsrecht verzichten

dateformore

Der Ficktreff „Dateformore“ soll von der Verbraucherzentrale abgemahnt werden.

Wie bei fast allen Käufen im Internet, muss auch ein Ficktreff seinen Nutzern ein Widerrufsrecht einräumen, wenn das bestellte Produkt nicht der im Vorwege versprochenen Güte ist, kann der Nutzer seinen Vetrag innerhalb einer Frist von in der Regel 30 Tagen widerrufen. Eventuell findet noch eine Wertminderung statt, nämlich dann, wenn der entsprechende Kunde das Produkt bereits genutzt hat, in diesem Fall ist der Anbieter berechtigt dies bei der Rückzahlung geltend zu machen und den Betrag zu mindern. Das Portal „Dateformore“ scheint seinen Nutzern allerdings generell das Widerrufsrecht zu verwehren, wenn diese ein sogenanntes Probeabo abschließen, müssen diese anscheinend komplett auf das Widerrufsrecht verzichten. Dies verstößt gegen geltendes Recht, sagt zumindest die Verbraucherzentrale, welche aktuell eine Abmahnung gegen die Betreiber des Portals vorbereitet, wie Sie es in der Vergangenheit schon so oft mit Erfolg getan hat. Den Nutzern könnte dies helfen, zumindest könnten diese bei einem Erfolg mit einem starken Druckmittel im Rücken Ihre zu viel gezahlten Beträge zurückerhalten, von einer Firma welche keine Unbekannte ist…

Anwalt von Jörg Kachelmann soll involviert sein

Wir haben ein mal nachgeforscht, wer eigentlich hinter der Plattform „dateformore“ steckt und haben das übliche Firmengepflecht vorgefunden, welches wie imemr sehr schwer zu durchschauen ist. Dennoch konnten wir herausfinden, dass der Betreiber für eine ganze Reihe an entsprechenden Portalen verantwortlich ist, über welche man im Netz leider nichts Gutes liest. Auch interessant ist, dass auch der Mediananwalt von Jörg Kachelmann zu den Verantwortlichen gehören soll. Alles sehr undurchsichtig und interessant, wir sind auf jeden Fall sehr gespannt wie es in diesem Fall weitergeht und ob die Verbraucherzentrale Erfolg mit Ihrer Abmahnung hat. Kunden der Plattform, welche schlechte Erfahrungen gemacht haben und welchen ebenso das Widerrufsrecht verwehrt wurde, sollten sich am besten an Ihre lokale Verbraucherzentrale wenden, diese sammelt die eingehenden Beschwerden und kann unbürokratisch mit Rat und Tat zur Seite stehen, sodass die Betroffenen ggf. Ihre zu viel bezahlten Beträge zurückerhalten.

Seitensprung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.